Springe zum Inhalt

Übersicht

Wer WordPress für seine Homepage einsetzt, sollte darauf achten, bestimmte Plugins nicht einzusetzen. Ansonsten drohen Verstöße gegen die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO). WordPress als Content Management System WordPress ist das beliebtete Content Management System (CMS) der Welt. Es bietet neben einem komfortablen Redaktionssystem auch unzählige Erweiterungsmöglichkeiten in Form von Plugins. Nicht alles, was machbar ist, ist in ...weiterlesen "WordPress Plugins: Tipps für die DS-GVO"

Im Impressum wird im Disclaimer häufig ein Haftungsausschluss für verlinkte externe Inhalte vorgenommen. Diese Vorgehensweise schadet eher als dass sie nützt. Der Disclaimer Aufgrund eines Urteils des Landgerichts Hamburg vom 12.05.1998 (Az.: 312 O 85/98) sahen sich viele Webmaster und Verantwortliche für Webseiten dazu aufgefordert, einen Disclaimer-Text im Impressum einzubauen. Der Text besagt häufig, dass ...weiterlesen "Disclaimer und Haftungsausschluss: eher schädlich als nützlich"

Wer die einschlägigen Datenschutzrichtlinien und das Telemediengesetz auf seiner Website korrekt handhaben möchte, muss sich im Prinzip jede Seite seiner Homepage genauer ansehen. Das Problem: Eine Webseite hat im Schnitt ca. 300 Seiten. Datenschutz ist Detektivarbeit Webseiten haben eine Sonderstellung beim Datenschutz, denn IP-Adressen gelten laut BGH seit 2017 als personenbezogene Daten. Jeder, der sich ...weiterlesen "Datenschutz auf Webseiten: Der Content ist das Problem"

Das Impressum ist nach deutschem Recht für die meisten Webseiten vorgeschrieben. Es muss nicht nur jederzeit und leicht erreichbar sein, sondern auch alle Pflichtangaben enthalten. Allgemeine Pflichtangaben Generell muss im Impressum erkennbar sein, wer Verantwortlicher für eine Website ist. Dazu gehört auch, soweit es sich nicht um eine Personengesellschaft mit dem Namen des Inhabers handelt, ...weiterlesen "Pflichtangaben im Impressum"

Auf jeder Webseite muss eine Datenschutzerklärung vorhanden sein. Sie muss neben Standardtexten auch Erklärungen zu verwendeten Komponenten wie Google Analytics enthalten. Wie findet man heraus, welche Komponenten verwendet werden? Das Problem Eine Datenschutzerklärung muss vollständig sein, ansonsten ist sie angreifbar: Es drohen Abmahnungen, Bußgelder und im harmlosesten Fall Prüfungen von Behörden. Genau wie eine Steuerprüfung ...weiterlesen "Die Datenschutzerklärung auf Webseiten: Das muss drinstehen"

Das Telemediengesetz (TMG) regelt, welche Angaben Unternehmen im geschäftlichen Verkehr machen müssen, wenn sie nach außen hin auftreten. Ein Impressum mit Angaben zur Firmierung gehört nicht nur auf Webpräsenzen, sondern auch in Emails. Impressumspflicht laut TMG In §5 des TMG ist geregelt, dass in Telemedien geschäftsmäßig auftretende Diensteanbieter ein Impressum zu führen haben. Übrigens ist ...weiterlesen "Impressumspflicht in Emails und Newslettern"

Mit Einzug der Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) stellen immer mehr Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten an. Dieser soll helfen, Datenschutzrichtlinien einzuhalten. Doch der Datenschutzbeauftragte kann vieles nicht leisten, was von ihm erwartet wird. Was macht der Datenschutzbeauftragte? Laut Wikipedia wirkt der Beauftragte für den Datenschutz darauf hin, dass die einschlägigen Gesetze eingehalten werden. Das sind aktuell u.a. das Bundesdatenschutzgesetz ...weiterlesen "Warum Datenschutzbeauftragte mit Webseiten überfordert sind"

Der BGH hat 2017 entschieden, dass IP-Adressen als personenbezogene Daten anzusehen sind. Daraus erwachsen für Webseitenbetreiber eine Reihe von großen Herausforderungen. Seit höchstrichterlich entschieden wurde, dass Netzwerkadressen, sogenannte IP-Adressen, als personenbezogen gelten, haben Betreiber von Webseiten ein Problem. Denn das Internet funktioniert gar nicht, ohne dass IP-Adressen ausgetauscht werden. Das Internetrecht ist jedenfalls mit dem ...weiterlesen "IP-Adressen sind personenbezogene Daten"

Die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) der EU ist jetzt schon geltendes Recht in Deutschland. Sie wird ab 25. Mai 2018 aktiv angewandt. Unternehmen müssen zahlreiche Regeln befolgen. Dieser Beitrag gibt Anregungen für eine wirtschafliche Umsetzung der DS-GVO Einführung der DS-GVO Die DS-GVO ist schon gültiges Recht in Deutschland, das vergessen viele. Sie wird nur noch nicht aktiv ...weiterlesen "Datenschutzgrundverordnung wirtschaftlich sicherstellen"